ELbed2

  • Der Versteigerer kann für die Auktionsware keinerlei Haftung übernehmen. Deshalb schließt er für Rechnung des Einlieferers eine Auktionsversicherung ab, die das Auktionsgut im Rahmen dieses Vertrages gegen alle Gefahren versichert. Die Versicherungsprämie beträgt 0.8% des Ausrufpreises und wird bei Erstellung der Abrechnung vom Erlös abgezogen.
  • Kommt ein Käufer seinen Zahlungsverpflichtungen nicht vertragsgemäß nach so ist der Versteigerer berechtigt, auf Kosten des Auftraggebers und in dessen Namen den Kaufpreis samt Aufgeld etc. sowie zusätzliche Forderungen aus dem Verzug gegen den Ersteigerer geltend zu machen.
  • Alle Abänderungen oder Ergänzungen dieses Vertrages bedürfen der Schriftform. Sollte eine der Bestimmungen unwirksam sein, so behalten die übrigen ihre Gültigkeit. Anstelle nichtiger Bestimmungen tritt diejenige Regelung, die rechtlich zulässig ist und wirtschaftlich dem gewollten Zweck am nächsten kommt.
  • Das eingelieferte Versteigerungsgut ist im Katalog mit einer Losnummer sowie der Einlieferernummer gekennzeichnet. Dies ist dem Einlieferer bekannt.
  • Die Abrechnung erfolgt 6-8 Wochen nach der Auktion
  • Der Gerichtsstand für alle Beteiligten ist Zerbst.
  • zurück

Allgemein